Versicherung & Finanzen

Fahranfänger - Schadensfreiheitsklasse für Zweitwagen.

Fahranfänger mit Zweitwagen-Rabatt versichern.

Auf Grund geringer Fahrpraxis werden Fahranfänger in der Kfz-Versicherung wesentlich höher als erfahrene Kraftfahrer eingestuft. Die Schadensquoten der Versicherer rechtfertigen diese Differenzierung und eine Einstufung der Fahranfänger in die SF-Klasse 0 mit einen Beitragssatz von 240 Prozent. Viele Versicherungsgesellschaften erlauben es den Führerschein Neulinge dennoch, mit der Zweitwagen Regelung einen Vertrag mit wesentlich günstigerer Versicherungsprämie für Haftpflicht und Kasko abzuschließen. Das Kraftfahrzeug kann als Zweit-Wagen über ein Elternteil zugelassen und versichert werden. Die Versicherer gehen offenbar davon aus, dass dadurch eine positive Einflussnahme auf die noch wenig geübten Fahrer erfolgt. Sitzen die Eltern bei Zulassung und Versicherung des Kraftfahrzeuges mit im Boot, wird oft bereits bei der Kaufentscheidung deren Erfahrung und Besonnenheit mit eingebracht. Haben die Fahrerlaubnis Neulinge durch schadenfreie Jahre eine eigene SF-Klasse erwirtschaftet, kann diese Schadensfreiheitsklasse durch den Fahrzeugführer übernommen werden.

Außerordentliche Kündigung von Versicherungen.

Außerordentliche Kündigungen von Versicherungen.

Sowohl der Versicherte als auch die Versicherung haben das Recht zur außerordentlichen Kündigung der Versicherungsverträge unabhängig von der Laufzeit der Police. Der Schutz der Verbraucher wurde aktuell gesetzlich neu geregelt. Versicherungsvermittler und Makler müssen mit Beratungsprotokollen die umfassende Betreuung der Kunden dokumentieren und die Übergabe von Vertragsbedingungen nachweisen. In der Anlage jedes Vertrages können in den Besonderen und Allgemeinen Versicherungsbedingungen detaillierte Informationen zum Kündigungsrecht nachgelesen werden. Grundsätzlich können Versicherungen außerordentlich gekündigt werden (Sonderkündigungsrecht):

- außerordentliche Beitragsanpassungen
- nach einem Schadensfall (ausgenommen Rechtsschutzversicherung)
- eindeutig fehlerhafte Beratung, Deckung nicht vorhandener Risiken
- Risikowegfall (Stilllegung Fahrzeug, Tod des Versicherungsnehmer)
- Obliegenheitsverletzung (falsche Angaben beim Vertragsabschluss)
- fristlose Kündigung bei groben Vertragsverstoß

Doppelversicherung wie beispielsweise eine zweite private Haftpflichtversicherung, können widerrufen und vom Beginn an aufgehoben werden. Zwei Lebens- oder Unfallversicherungen gelten aber nicht als doppelt versichert, hier erhöht sich lediglich die versicherte Deckungssumme. Bei allen Unstimmigkeiten, bei Unzufriedenheit oder Kündigungsabsichten gilt immer: Ruhe bewahren! Lassen sie sich von einem unabhängigen und vertrauenswürdigen Fachmann zunächst beraten und gegebenenfalls fachlich kompetent unterstützen. Bedenken Sie, der Schriftverkehr dient bei juristischen Auseinandersetzungen als Beweismaterial.